Sweet & Crafty Halloween

WERBUNG / BLOGEVENT

Die eine Motto Woche ist gerade vorbei, da folgt auch schon das nächste Blog Event!: Die liebe Evi von Mrs. Greenhouse und ich haben eine echt tolle Aktion ins Leben gerufen! Unter dem Hashtag #sweetandcraftyhalloween haben wir vor einiger Zeit dazu aufgerufen uns auf Instagram gebastelte und gebackene DIY’s und Leckereien rund um die schaurigste Nacht des Jahres zu zeigen! 

Ja und heute ist es endlich soweit! Gemeinsam posten wir schaurig schöne und gruselige Kreationen und freuen uns auf die tollsten Beiträge! Eure Beiträge!

Da stellte sich ja nun wieder die Frage: Was mache ich?  Und da war für mich klar: Es wird eine Torte. Nur was für eine….? Irgendwie sollte es nicht ganz so schwarz wie die letzte Torte werden. Ich wollte etwas helles, geisterhaftes aber dennoch gruselig, schauriges kreieren… hmmmm! Ein Schädel!! Was passt besser zu einem Halloween Blog Event als ein Schädel!

Den Schädel habe ich  nicht direkt auf die Torte, sondern auf einen Tortenaufleger aus Fondant gemalt! Aber schaut selbst: Hier ist meine Flower Skull Torte!

Ihr braucht

Für eine 20er Torte

Für die 3 Böden

150 gr Mehl, gesiebt

150 gr Zucker

3 Eier, Gr. M

1 Prise Salz

1 TL Backpulver

1 Pckg. Vanillezucker

Für die Swiss Merinque Buttercreme

200 gr Eiweiß, zimmertemperatur

300 gr Zucker

500 gr Butter

100 gr Puderzucker

1 TL Vanilleextrakt

Für den Aufleger

Fondant, weiß

200 gr Swiss Merinque Buttercreme

Lebensmittelfarbe, pink

1 EL Himbeerpulver

Lebensmittelstift, schwarz

Zusätzlich benötigt ihr: Tortenteller (drehbar); Toartenboard; Spritzbeutel mit großer Sterntülle; Zuckerdeko‘ Fledermaus‘ ; Palette; Backpapier; Messer; 20er Backform, 3 Stck; Speisestärke; Nudelholz; Skalpell; Holzstäbchen; Kuchengitter

So wird’s gemacht: 

Tag 1: Am Vortag heizt ihr den Ofen auf 175° Ober,- und Unterhitze vor. Gebt die Eier und den Zucker in eure Rührschüssel und mixt alles so lange bis die Masse richtig cremig geworden ist.

Tipp: Je länger ihr die Eier Zucker Masse schlagt, desto höher geht der Boden auf.

Nun teilt ihr den Teig auf eure 3 Backformen , die ihr selbstverständlich vorher mit Backpapier ausgelegt habt, auf. Backt die Böden nun für ca. 20-25 Minuten. Zum Ende der Backzeit macht ihr entweder den Stäbchentest oder den Drucktest. Bei letzterem drückt ihr mit den Fingerkuppen oben auf den Teig. Dieser sollte oben leicht knusprig fest, aber dennoch elastisch sein. Dann ist der Boden fertig! Trennt die Böden aus den Formen und stürzt sie auf die Kuchengitter zum Abkühlen. Wenn sie ausgekühlt sind, wickelt ihr sie am besten in Küchentücher und bewahrt sie an einem kalten aber nicht feuchten Ort auf.

Am Folgetag stellt ihr zuerst die Swiss Merinque Buttercreme her. Dazu trennt ihr die Eier. Ihr müsst euch ca. 200 gr Eiweiß abwiegen. Dieses gebt ihr mit dem Zucker zusammen in eine Schüssel und verrührt alles über einem Wasserbad( die Masse muss auf 60° erhitzt werden so löst sich der Zucker und Bakterien werden abgetötet!). Um sicher zu gehen das sich der Zucker komplett aufgelöst hat taucht ihr euren Finger in die Masse und reibt sie zwischen zwei Fingern. Wenn ihr keine Kristalle mehr spürt, dann nehmt ihr die Masse aus dem Bad und stellt sie auf die Seite.

Nun gebt ihr die Butter in die Rührschüssel und schlagt diese schön weiß- das kann etwas dauern. Fügt dann den Puderzucker hinzu und schlagt alles cremig. Als nächstes schlagt ihr die Eier Zucker Masse auf. Das kann, je nach Temperatur der Masse, ein paar Minuten länger dauern. Achtung:  Die Masse verdoppelt sich sehr stark, nehmt also eine große Schüssel.  Fügt der Zuckermasse nun nach und nach die Buttercreme zu und schlagt alles schön cremig. Stellt sie für einen Moment kalt.

Stellt ca. 150-200 gr der Buttercreme bei Seite und gebt dort von der Lebensmittelfarbe und dem Himbeerpulver hinein. Verrührt alles so lange bis sich die Creme komplett pink gefärbt hat und füllt diese dann in den Spritzbeutel.

Nun verteilt ihr Speisestärke zum ausrollen des Fondants auf einer Fläche. Rollt eine runde Scheibe, ca. 3-5 mm dünn aus. Nehmt nun den Backring eurer Backform als Schablone. Mit einem Skalpell schneidet ihr an der Innenseite der Backform den Tortenaufleger aus. Ich habe mir im Internet ein paar Totenköpfe angeschaut und mir einen passenden zum abmalen ausgesucht. Diesen habe ich erst mit einem Holzspieß auf die Fondantplatte übertragen und dann mit einem schwarzen Lebensmittelstift nachgemalt. Ein paar Schattierungen und fertig ist der Totenkopf. Die Blumen werden erst zum Schluss aufgesetzt!

Jetzt geht’s ans vollenden der Torte! Dazu setzt ihr den ersten Boden auf ein Tortenboard und gebt von der Buttercreme oben auf. Setzt einen Torternring herum.  Verteilt die Creme und setzt den zweiten Boden auf. Wiederholt den Arbeitsschritt und setzt den letzten Boden auf.  Stellt die Torte für ca. 30 Minuten kalt.

Streicht die Torte komplett mit der restlichen Buttercreme ein , benutzt dazu eine Palette. Stellt sie zwischendurch gerne immer mal wieder kalt!

Zuletzt wird nun der Fondant Aufleger aufgesetzt. Spritzt dem Schädel nun ein paar Blumen mit der Himbeer Buttercreme oben auf, verziert das Ganze noch mit den Zucker Fledermäusen, fertig!

APC_0245.JPG

APC_0241 APC_0220.JPG

APC_0236.JPGAPC_0213.JPG

APC_0224.JPG

Na wie gefällt sie euch? Ist diese Torte nicht einfach nur zum gruseln schön geworden? Echt spooky oder?

Und nun bin ich sowas von gespannt auf eure Beiträge!

6 Gedanken zu “Sweet & Crafty Halloween

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.