Booh! Schaurig schönes zum Halloween Buffet!

Einmal im Jahr, wenn die Sonne untergeht, dann liegt etwas wahrhaftig spooky und gespenstiges in der Luft. Einmal im Jahr, wenn Monster und Geister, Hexen und Zauberer ihr Unwesen treiben dürfen…Ja dann ist es soweit. Dann ist Halloween!

Ich glaube wirklich, als ich noch klein war…da gab es das hier noch nicht so wirklich! Der Halloween Hype schwappte erst bei uns über als meine Tochter im Grundschulalter war. Da wurde, zwar etwas später, zu ihrem Geburtstag grundsätzlich noch eine Halloween Party gemacht! Lauter Hexen und Vampire!

Zu einer richtig schön schaurigen Halloween Party gehören neben schrecklich schönen Kostümen auch eklige Naschereien! Oder? Und deshalb habe ich mal in meiner Rezeptkiste gewühlt und euch ein paar Ideen zusammengestellt!

Fangen wir mit was richtig ekligem an: Hexenfinger!

Hexenfinger.png

Sind die nicht wiederlich schön?! Aber keine Angst: Sie sind aus Mürbeteig!

Ihr braucht

Für 15-20 Finger

250 gr Mehl

125 gr Butter, kalt

1 Ei, Gr. M

100 gr Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

15-20 Mandeln, mit Haut

Lebensmittelfarbe, rot und flüssig

1 Eiweiß, zum befestigen der Mandeln

Zusätzlich benötigt ihr: Backkakao; Pinsel; Backpapier; Messer

So wird’s gemacht: Gebt die Butter, sie sollte weich sein, mit dem Zucker und dem Vanillinzucker in eure Rührschüssel und schlagt beides schön schaumig. Gebt dann das Ei und das Mehl dazu und knetet alles zu einem Teig. Diesen stellt ihr für 30 Minuten kühl.

In der Zwischenzeit färbt ihr die Mandeln mit Lebensmittelfarbe. Dazu gebt ihr ein wenig Farbe in eine Schüssel und gebt die Mandeln dazu. Schwenkt die Schüssel hin und her. So färben sich alle „Nägel“ blutrot. Kippt die Mandeln auf ein Stück Küchenkrepp und lasst sie trocknen.

Heizt den Backofen auf 200° Umluft vor.

Nehmt euch stückweise vom Teig und rollt fingerdicke und lange Stränge daraus.
Hexe 1  Hexe 2.png image(3)                image(4)

Drückt an der Fingerkuppe eine Mandel hinein, nehmt diese wieder hoch und gebt etwas Eiweiß aus den Abdruck. Setzt dann die Mandel wieder auf. Ritzt mit einem Messer in die Gelenke der Finger und verteilt von der roten Lebensmittelfarbe auf dem Finger (Nagelbett,Schnittstellen..) Legt die Hexenfinger auf ein Backblech und backt alles auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten. Lasst die Finger etwas abkühlen und bestäubt sie mit etwas Backkakao! Fertig!

Als nächstes Highlight auf dem Halloween Buffet hätte ich Teufels Cupcakes mit Eiterkern!

Ja ihr lest richtig-echt schaurig! Aber auch echt lecker!

Teufelsmuffins.png

Ihr braucht

Für  6 Cupcakes

150 gr Mehl

40 gr Backkakao

1/2 TL Natron

1/4 TL Backpulver

1 Prise Salz

50 gr Butter, geschmolzen

125 ml Buttermilch

1 Ei, Gr. M

75 gr Schokoladenplättchen

100 gr Zucker, braun

Für die Füllung

6 TL Creme Karamell

Für das Frosting

180 gr Puderzucker

125 gr Butter, kalt

Lebensmittelpaste, rot

Zusätzlich benötigt ihr: Fondant, rot; Muffinförmchen; Kuchengitter; Messer;Ausstecher rund; Spritzbeutel mit Sterntülle; Zucker Fledermäuse

So wird’s gemacht: Ihr heizt den Backofen auf 200° Ober,- und Unterhitze vor. Gebt den Zucker und das Ei in eure Rührschüssel und rührt beides schön schaumig. Fügt anschliessend alle weiteren Zutaten hinzu und rührt alles zu einem cremigen Teig. Zum Schluss gebt ihr die Schokolade, hier Schokoladenplättchen, dazu und rührt sie unter den Teig. Teilt den Teig nun in eure 6 Förmchen auf und backt die Muffins für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene. Lasst sie auf dem Kuchengitter abkühlen und nehmt sie aus den Förmchen. Nun stanzt ihr entweder mit einem Ausstecher oder aber mit der Hilfe eines Messers ein Loch mittig in den Muffin. Holt den Teig heraus und gebt 1 TL Creme Karamell in die Mulde. Setzt ein Stück von dem entfernten Teig als Deckel wieder auf. Gebt die kalte Butter in die Rühschüssel und schlagt sie bis sie weißlich wird. Dann fügt ihr portionsweise den Puderzucker hinzu und schlagt alles weiter. Zum Schluss gebt ihr von der roten Lebensmittelpaste dazu und schlagt nochmals alles solange bis alles komplett rot bzw. rosa ist.

Aus eurem roten Fondant formt ihr 12 kleine Teufelshörner und 6 kleine Teufelsschwänze. Gebt das Frosting nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle und setzt dem Muffin eine schöne Haube auf. Nun setzt ihr dem Muffin noch die Hörner und den Schwanz auf – fertig!

Wer mag kann selbstverständlich noch einen Dreizack basteln ( zb. aus Pappe).

Teufelsmuffins1.png

Teufelsmuffins2

Herrlich wie der Eiter heraus fließt oder? Es kommt auch hier auf die inneren Werte an… Muuuaaahahaaaa!!

Naa, könnt ihr noch? Ich hätte da noch das Land der Untoten und verdammten. Könnt ihr es euch denken? Ja richtig, einen Friedhofskuchen! Schaurig schön wie die Skelette aus ihren Gräbern steigen, oder?

image

Ihr braucht

Für eine Kastenform

200 gr Margarine

150 gr Zucker

150 gr Mehl

2 EL Milch

2 TL Backpulver

1 Pckg. Vanillinzucker

3 Eier

1 Prise Salz

3 EL Kakao

40 gr Haselnüsse/ Mandeln, gemahlen

50 gr Zartbitter Kuvertüre

Zusätzlich benötigt ihr: Fondant, weiß; Mini Salzbrezel; Salzstangen; 100 gr Kuvertüre, weiß; Lebensmittelgel, schwarz; Kastenform; Löffel; Gefrierbeutel;Zahnstocher; Messer; Backpapier

So wird’s gemacht: Den Schokokuchen habe ich bereits einen Tag vorher gebacken. So kann er über Nacht auskühlen. Dazu habe ich den Zucker und den Vanillinzucker mit den Eiern cremig geschlagen und nach und nach alle weiteren Zutaten dazu gegeben bis ich einen cremigen Schokoteig hatte. Die Form mit Backtrennspray gefettet, den Teig hineingefüllt und das Ganze bei 180° Ober,- und Unterhitze für 40 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. Gegen Ende der Backzeit habe ich mit einem Holzstäbchen geschaut ob der Teig durch ist.

Lasst den Kastenkuchen auf einem Gitter auskühlen und stürzt ihn aus der Form.

Als nächstes habe ich die kleinen Skelette gebastelt. Dazu habe ich die weisse Kuvertüre in einem Wasserbad geschmolzen und die Minibrezel hinein getunkt damit sie schön weiss werden. Auf Backpapier habe ich sie trocknen lassen. Ich habe Salzstangen halbiert und ebenfalls mit Kuvertüre überzogen und trocknen lassen.

Aus weißem Fondant habe ich kleine Totenschädel gefertigt und die Mund,- Augen,- und Nasenhöhlen mit schwarzem Lebensmittelgel ausgemalt.

Ebenso habe ich aus Fondant kleine Grabsteine gefertigt und mini Knochen geformt.

image(1)

An Tag 2 habe ich in die oberste Schicht des Kuchens mit Hilfe eines Teelöffels kleine Gräber geschaufelt.und die kleinen Knochen hineingelegt. Den ausgebuddelten Teig habe ich in einen Gefrierbeutel gegeben und zerkrümelt.

Bringt die zartbitter Kuvertüre über einem Wasserbad zum schmelzen und gebt davon auf den Kuchen und die Gräber. Streut von dem zerbröselten Teig aus dem Gefrierbeutel rüber. So sieht das Ganze wie Erde aus.

TIPP: Damit ich weiß wo sich die Gräber befinden habe ich auf jedes Grab einen Zahnstocher gepiekst.

image(2)

image(4)

Nun könnt ihr die Grabsteine auf die Gräber setzen, bzw. mit den schon vorhandenen Zahnstochern verstecht diese von unten in die Schädel ( nichts für schwache Nerven!)

Nun stapelt ihr 3-4 Minibrezel übereinander und stecht die Salzstange mit dem Kopf dadurch. Eure Skelette könnt ihr nun wunderbar auf den Gräbern platzieren!,

Ruhet in Frieden ihr armen Seelen!!!

image(6)

image(5)

Soviel zum grusedligen Halloween Buffet! Selbstverständlich wird es die Tage auch noch etwas eklig schönes für die salzigen unter euch geben….

Bis dahin: Schöne Träume!!

 

4 Gedanken zu “Booh! Schaurig schönes zum Halloween Buffet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.