Up & Downs! Das tägliche Zittern um die Leserschaft…

Up & Downs- kennt jeder von uns. Aber was mich vor ein paar Tagen an einem Down traf- ich war geschockt! Nun bin ich ja gerade bei Instgram sehr sensibel was meine Leserschaft oder auch Follower betrifft. 

Schliesslich ist es nicht so einfach dort zu überleben. Und ja wenn ein Sternchen erstmal am Himmel steht dann fällt es auch schnell. Ist mir alles bewußt.  Trotzdem war ich geschockt als ich vor ein paar Tagen dabei zusehen konnte wie meine Follower gingen. Erst 5 ( das passiert ja mal, aber dann kommen auch 7 neue ) und dann 10, 20- letztendlich waren 41 urplötzlich weg. Ich war down, und zwar mehr als das. Mir liegt das alles doch so sehr am Herzen. Lag es an mir? An meinen Bildern? An der Qualität? Oder lag es einfach daran das ich im Blogurlaub war und nicht backe? Oder an dem Mysterium Sommerloch? Wie dem auch sei: Es ließ mir keine Ruhe.

Ich stecke- wie jeder andere Blogger so viel Zeit wie nur geht in den Blog, ins backen und fotografieren. Alles neben einem 3/4 Job, neben meinem Privatleben. Alles unentgeltlich. Voller Stolz lese ich Kommentare, bin offen für Lob und auch Kritik. Und ich ärgere mich! Ich ärgere mich über Follower die folgen und nen Tag später entfolgen da man ihnen nicht zurück folgt. ich mag diese Spiele nicht und werde sie nie mögen. Beruhigend ist das es anderen tollen Blogger Kolleginnen auch so ergeht..und auch sie zweifeln an sich und ihrer Arbeit! Es ist ja nunmal so…je mehr Follower man hat- desto mehr wird man gesehen. Desto erfolgreicher ist man…Ist doch so?!

Wir könnten es uns nun einfach machen und einkaufen! Ja richtig: Wir gehen Likes und Herzchen und Kommentare einkaufen. Und wenn wir Lust haben- kaufen wir uns über unsere Kreditkarten ein paar hundert, ach quatsch, TAUSENDE an FOLLOWERN! Dann haben wir das was wir wollen…oder was viele wollen. Aaaaber: Das wäre dann zb. nicht ich! Und auch viele meiner Kolleginnen wären das nicht. Und andere die es getan haben bereuen es mittlerweile.

Müssen wir zweifeln? Müssen wir uns darüber ärgern? Nein! Wir sollen Spaß haben. Wir dürfen uns davon nicht unterkriegen lassen.  Das sage gerade ich so leicht! Hinschmeissen wollte ich vor ein paar Tagen. Aufhören. Ich war wütend- habe sogar geweint! Und dann habe ich einfach mal eine kleine Umfrage bei Instagram gestartet. Herausgekommen sind tolle Sachen. Und: Ich habe so eine liebe und positive Resonanz auf meinen Blog, mein Wirken bekommen.  Liebe Kommentare und Nachrichten wurden geschrieben. Und ein Satz hat mich wirklich aufgebaut: ‚ Die Echten bleiben‘ schrieb eine treue Leserin. Ja die Echten! Es gibt sie wirklich. Treue Leser die aktiv dem Blog Leben einhauchen, die Kommentieren, liken. Follower die das was du tust mögen. Und genau auf diese Follower kommt es an. Ghost Follower ( so werden sie in Fachkreisen genannt ) brauchen wir nicht und wollen wir auch nicht!

Ich gehöre zu der Spezies Blogger die sich über die Community freut die da so jeden Tag Herzchen verteilt. Ich bin stolz auf jeden einzelnen und bemühe mich niemanden zu vergessen. Das gelingt mir ab und an nicht, aber auch das wird mir von meinen  ‚Echten‘ nicht krumm genommen! Danke mal an alle lieben Herzverteiler!

Ja und da ich nun quasi das Down überwunden habe- zumindest bis zu nächsten- habe ich mich voller Freude in die Küche gestellt und etwas feines gezaubert! Herausgekommen sind diese feinen kleinen Panna Cotta Tartelettes mit Rose und Kardamom

Ihr braucht

Für 8 Tartelettes

Biskuitboden

3 Eier, Gr. M

80 gr Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

1 Prise Salz

75 gr Dinkelmehl

25 gr Speisestärke

1 TL Backpulver

Füllung

250 ml Schlagsahne

60 gr Zucker

3 EL Wasser

1/ 2 pckg. Pulvergelantine

3 EL Rosenwasser

4 Msp. violetten Kardamom

1 Msp. Pinke Lebensmittelfarbe

Rosenblüten, essbar und getrocknet

Pistazien, nicht gesalzen und geschält

Zusätzlich benötigt ihr: Mini Tartelettes Formen; Esslöffel; Messer; Gewürzreibe; Kuchengitter; Schneebesen; kleiner Topf

So wird’s gemacht: Heizt den Backofen auf 180 ° ober,- und Unterhitze vor. Nun gebt ihr die Eier und den Zucker in eure Rührschüssel und schlagt alles auf höchster Stufe schaumig. Fügt nach und nach alle weiteren Zutaten hinzu bis ihr einen luftigen Teig habt. Befüllt die Tartelette Förmchen mit der Hilfe eines Esslöffels mit dem Teig und backt alles für ca. 12-15 Minuten auf mittlerer Schiene. Je nach Größe der Förmchen bekommt ihr mehr oder weniger Tartelettes heraus! Lasst die Tartelettes auf dem Kuchengitter auskühlen.

Lasst die Pulvergelantine in den 3 EL Wasser auflösen. Jetzt kocht ihr die Sahne mit dem Zucker kurz auf, rührt bitte ständig um damit nichts ansetzt. Nun rührt ihr die aufgequollene Gelantine mit in die Sahne. Rührt bis sich alles komplett aufgelöst hat.  Gebt das Rosenwasser hinzu. Teilt die Masse auf. Den einen Teil füllt ihr in die Tartelettes. Stellt diese kurz kalt. In den anderen Teil gebt ihr nun 2 Msp. Kardamom und die Lebensmittelfarbe. verrührt alles nochmals bis alles einheitlich rosa ist. Verteilt diese Masse ebenfalls auf die vorgekühlten Tartelettes und streicht alles glatt. Stellt sie wieder für 30 Minuten kalt. Vor dem Servieren verziert ihr die Tartelettes mit den Rosenblüten, den zerhackten Pistazien und dem Rest Kardamom, fertig
IMG_0107

IMG_0123  IMG_0139

Diese kleinen haben mich in der Tat echt happy gemacht: Sind sie nicht schön anzusehen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.